Information zum Datenschutz

Aufgrund immer neuer Möglichkeiten zur Datenverarbeitung und Enthüllungen zum Datenmissbrauch, werden die gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf den Schutz von personenbezogenen Daten regelmäßig aktualisiert. Wir prüfen ständig selbst, ob unsere Datenverarbeitung den aktuellen rechtlichen und moralischen Anforderungen zum Schutz der Daten der Unfallbeteiligten entspricht. Regelmäßig lassen wir dies außerdem von dem für uns zuständigen Datenschutzbeauftragten überprüfen.

Die Unfallerhebung erfasst unter anderem personenbezogene Daten, die unter den Bestimmungen des Datenschutzes verarbeitet werden.

Im Rahmen der Unfallbearbeitung werden Namen und Anschriften von beteiligten Personen benötigt, die nach Abschluss der Fallbearbeitung komplett gelöscht werden. Namen, Adressen etc. werden nicht an Dritte weitergegeben. In der Unfalldatenbank sind keine Personennamen, Geburtsdaten, Kennzeichen oder ähnliches gespeichert und ein Rückschluss auf bestimmte Personen ist durch die Anonymisierung nicht möglich.  Selbstverständlich werden keine unfallspezifischen Erkenntnisse der Polizei, Versicherungen oder den Unfallbeteiligten zur Verfügung gestellt.

Kennzeichen, Gesichter und andere Merkmale, die einen Rückschluss auf die Unfallbeteiligten zulassen, werden auf Fotos unkenntlich gemacht. In Dokumenten werden Namen, Geburtsdaten etc. geschwärzt.